Sterbehilfe für die GEMA

.
Die GEMA wacht auf. Oder tut sie nur so...
Jedenfalls hat die GEMA - ich glaube zum ersten Mal während ihres Bestehens - die Staatsanwaltschaft für Betrugsfälle innerhalb ihres eigenen Hauses bemüht!! Sagenhaft!
.
GEMA-Pressemitteilung
.
Bayerischer Rundfunk
.
Ist das nicht schön? Ja, es ist schön, aber werden uns hier nicht nur ein paar armselige Bauernopfer präsentiert, mit deren Hilfe die GEMA lediglich davon abzulenken versucht, dass genau diese Betrügereien Marke Hans Brunckhorst zu ihrem Tagesgeschäft gehören. Der "ehrliche" Urheber oder Mitarbeiter ist doch bei der GEMA mindestens genauso unbekannt und verlacht wie der "ehrliche" Steuerzahler und "unbestechliche" Staatsdiener bei den Bürgerämtern, insbesondere den Bauämtern.
.
Zitat aus der Pressemitteilung:
.
„Für die GEMA ist es besonders wichtig, den Fall lückenlos aufzuklären. Wir legen großen Wert auf Transparenz und eine offene Kommunikation – soweit das bei laufenden Ermittlungen möglich ist. Zum aktuellen Zeitpunkt können wir davon ausgehen, dass es sich um einen beispiellosen Einzelfall, der keineswegs Rückschlüsse auf das gesamte System der GEMA zulässt, handelt“.
.
Ein beispielloser Einzelfall? Ich behaupte, das ist der Regelfall! Aber erfreuen wir uns einmal daran, wie die GEMA sich windet und herauszureden bemüht - wie sie unablässig versucht, ihre eigene Daseinsberechtigung zu beteuern. Um dann z.B. im gleichen Atemzug der "Reue" folgendes "Sonderangebot" anzuordnen:
.
GEMA bietet Sondertarif zur Fußball WM
.
Das ist GENAU die Abzocke, die wir alle von der GEMA gewohnt sind! Was soll diese Schutzgelderpressung? Alle zahlen Rundfunk- und Fernsehgebühren. Diese bestehen zu einem nicht unerheblichen Teil aus Lizenzabgaben, die die öffentlichen Rundfunkanstalten an die GEMA abführen müssen. Alles ist längst und über Gebühr bezahlt! Dass bei öffentlichen Video-Screens auf Großbildleinwand eine weit größere, urheberrechtliche Zusatzabgabe nötig sei, würde voraussetzen, dass sich alle Zuschauer gleichzeitig bei sich zu Hause UND vor der Großglotze den Scheiß angucken - wie aber soll das gehen? Oder liegt das vielleicht daran, dass die GEMA natürlich weiß, dass alle beim Fußball ohnehin und verfassungsgemäß alles doppelt sehen - aber nur für einmal Sehen bezahlt haben? Hören kann bei dem Krach sowieso niemand mehr und wenn die Pausenmusik spielt, dreht der Mann am Tresen ohnehin den Ton ab und spult das normale Disko-Programm aus seinem Brüllheimer ab...
Wo holt die GEMA also die doppelte Menge von Zuschauern her?
.
Und dann: WAS wird bei Fußball WMs überhaupt an GEMA Repertoire veröffentlicht? Hat Dieter Bohlen etwa die La Ola als seine Komposition gemeldet? Und unsere sonstigen "großen" Komponisten all die anderen hörbaren Laute als ihre Komposition unter "Aleatorik" bei der GEMA in Anspruch genommen? Wer verdient, wenn das Öffnen einer Bierflasche zu hören ist?
Wieso müssen selbst Gehörlose auch GEMA-Gebühren zahlen?
.
Dies gibt zu Bedenken
.
Franz de Byl


http://www.franz-de-byl.com
http://www.floez.com




Kommentare